Startseite
Therapie
Kurse
Bei der Arbeit
Patienten von außerhalb
Publikationsliste
Kontakt
 
Bild1 Bild2 Bild3 Bild4 Bild5
Halbseitenlaehmung Halbseitenlaehmung Ataxie Ataxie Ataxie Ataxie Ataxie Ataxie Ataxie Wirbelsaeulenleiden Wirbelsaeulenleiden Parkinson Parkinson Parkinson seltene Erkrankungen Parkinson  
Logo

Koordinative Physiotherapie bei Ataxie

Als Ataxie wird eine Koordinationsstörung bezeichnet, die entweder auf einer Fehlfunktion des Kleinhirns (cerebelläre Ataxie) beruht oder durch eine Störung der Gefühlswahrnehmung und damit der Bewegungsrückmeldung (sensible Ataxie) ausgelöst wird. Bewegungsabläufe von Patienten mit Ataxie sind in der Anfangsphase fahrig und überschießend (griechisch: ataxia = Unordnung). Im Verlauf der Erkrankung machen sich die Betroffenen steif, sie vermeiden Koordination und erleiden eine größere Behinderung als durch die Krankheit direkt verursacht. Die Kranken möchten dadurch umgehen alkoholisiert zu wirken und erreichen eine scheinbar bessere Bewegungskontrolle. Die alltägliche Handlungsfähigkeit, Reaktionsvermögen und Gleichgewicht nehmen aber ab. Dadurch können sich Angst und Sturzgefahr entwickeln. Häufig ziehen sich die Betroffenen vom sozialen Leben zurück. Physiotherapie ist für Patienten mit Ataxie derzeit die einzige verfügbare Behandlungsmöglichkeit, um Bewegungskontrolle wieder zu erlernen und zu bewahren.

Die koordinative Physiotherapie ist die einzige Methode deren kurz- und langfristige Wirksamkeit zur Verbesserung der Koordinationsfähigkeit bei Patienten mit Ataxie nachgewiesen wurde. Koordination wird durch wiederholtes Üben koordinativ anspruchsvoller Bewegungsabläufe verbessert. Zur Steigerung der Bewegungskontrolle muss zunächst die steife Körperhaltung aufgegeben und unkontrollierte Bewegungen müssen zugelassen werden. Wenn Bewegungen nach den ersten Übungen zunächst fahriger wirken und Patienten z.B. wieder in Schlangenlinien gehen, so ist dies ein gutes Zeichen. Nach einigem Training werden die Bewegungen zunehmend kontrolliert. Die Beweglichkeit der Gelenke und die alltagsrelevante Kraft werden im Rahmen der koordinativen Übungen gefördert. Zusätzliche Dehn- oder Kraftübungen sind entbehrlich.
Tipp für Patienten: Bewegen Sie sich vielseitig und flüssig. Lassen Sie überschießende Bewegungen zu. Durch Wiederholung werden Sie die Bewegungen immer besser kontrollieren können.
In der Informationsbroschüre finden Sie Übungsvorschläge. Die Übungen haben das Ziel die Koordinationsfähigkeit und die Balance zu verbessern. Steifheit und Angst werden verringert. Handlungsmöglichkeiten und Lebensqualität nehmen zu.
(Ilg1 W, Synofzik M, Brötz D, Burkard S, Giese MA, Schöls L. Intensive coordinative training improves motor performance in degenerative cerebellar disease. Neurology 2009; 73:1818-9 ; W. Ilg, D. Brötz, S. Burkard, M.A. Giese, L. Schöls, M. Synofzik.  Long-term effects of coordinative training in degenerative cerebellar disease. Movement Disorders 2010


Informationsbroschüre für Patienten mit Ataxie

Informationsbroschüre - Ukrainische Version

information brochure - english version

information brochure - Traduo Portuguese

Folleto Informativo - Traducción al Español

 

FAQ der National Ataxia Foundation

 

Ganz neu bei Thieme erschienen:

„Übungen in der Neurorehabilitation“ mit Hintergrund-informationen über motorisches Lernen, Neuroplastizität und mit vielen Übungsbeispielen für verschiedene Krankheitsbilder.

 

Startseite | Impressum | Stand: Juli 2013